Schwarze Kasse: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Fachschaft_Informatik
Zur Navigation springen Zur Suche springen
(Die Seite wurde neu angelegt: Die "Schwarze Kasse" beinhaltet die Gelder der Fachschaft Informatik. Sie wird als schwarz bezeichnet, weil sie schwarz ist und nicht weil sie (wie viele glauben) inoff...)
 
(historisches)
Zeile 1: Zeile 1:
Die "Schwarze Kasse" beinhaltet die Gelder der Fachschaft Informatik. Sie wird als schwarz bezeichnet, weil sie schwarz ist und nicht weil sie (wie viele glauben) inoffizielle Gelder beinhalten würde.
+
Die '''schwarze Kasse''' ist die Handkasse der Fachschaft Informatik. Sie wird als schwarz bezeichnet, weil sie schwarz-farbig ist, und nicht, weil sie (wie viele glauben) inoffizielle Gelder beinhalten würde.
 +
 
 +
== Historie ==
 +
 
 +
Als die schwarze Kasse angeschafft werden sollte, hatte der FSR Informatik seinen Etat bereits ausgeschöpft. Daher war ein gesonderter Überziehungsantrag beim AStA notwendig. Da der FSR den Studiengebührenboykott der FSRK finanziell unterstützt hatte, wurde der Überziehungsantrag abgelehnt. Die Ablehnung ist in Zusammenhang mit der Äußerung des damaligen Finanzreferenten des AStA zu sehen, der eine Etat-Überziehung für diejenigen FSRe explizit ausgeschlossen hatte, die den vom AStA als unvernünftig abgelehnten Gebührenboykott der FSRK finanziell unterstützen würden. Da vor allem der damalige Vorstand des AStA aber dennoch von der Notwendigkeit der sofortigen Anschaffung der schwarzen Kasse und des (gleichzeitig beantragten) Button-Kreisschneiders überzeugt war, beschloss der AStA unter heftigen Widerspruch des o.a. Finanzreferenten kurzer Hand die Finanzierung dieser Gegenstände aus eigenen Mitteln für Bürobestände und beauftragte den FSR Informatik mit deren dauerhaften Verwaltung.
 +
 
 +
Im Laufe der Jahre wurde mehrfach in den [[MafiA]]-Raum eingebrochen, wobei bei jeder Gelegenheit Geld aus der schwarzen Kasse gestohlen wurde. Dabei wurde die Kasse nicht beschädigt, da lediglich der Raum bzw. der Schrank, in dem sich die schwarze Kasse befand, abgeschlossen war, nicht jedoch die schwarze Kasse selbst. Die Diebstähle konnten bis heute nicht aufgeklärt werden.

Version vom 7. Dezember 2009, 12:25 Uhr

Die schwarze Kasse ist die Handkasse der Fachschaft Informatik. Sie wird als schwarz bezeichnet, weil sie schwarz-farbig ist, und nicht, weil sie (wie viele glauben) inoffizielle Gelder beinhalten würde.

Historie

Als die schwarze Kasse angeschafft werden sollte, hatte der FSR Informatik seinen Etat bereits ausgeschöpft. Daher war ein gesonderter Überziehungsantrag beim AStA notwendig. Da der FSR den Studiengebührenboykott der FSRK finanziell unterstützt hatte, wurde der Überziehungsantrag abgelehnt. Die Ablehnung ist in Zusammenhang mit der Äußerung des damaligen Finanzreferenten des AStA zu sehen, der eine Etat-Überziehung für diejenigen FSRe explizit ausgeschlossen hatte, die den vom AStA als unvernünftig abgelehnten Gebührenboykott der FSRK finanziell unterstützen würden. Da vor allem der damalige Vorstand des AStA aber dennoch von der Notwendigkeit der sofortigen Anschaffung der schwarzen Kasse und des (gleichzeitig beantragten) Button-Kreisschneiders überzeugt war, beschloss der AStA unter heftigen Widerspruch des o.a. Finanzreferenten kurzer Hand die Finanzierung dieser Gegenstände aus eigenen Mitteln für Bürobestände und beauftragte den FSR Informatik mit deren dauerhaften Verwaltung.

Im Laufe der Jahre wurde mehrfach in den MafiA-Raum eingebrochen, wobei bei jeder Gelegenheit Geld aus der schwarzen Kasse gestohlen wurde. Dabei wurde die Kasse nicht beschädigt, da lediglich der Raum bzw. der Schrank, in dem sich die schwarze Kasse befand, abgeschlossen war, nicht jedoch die schwarze Kasse selbst. Die Diebstähle konnten bis heute nicht aufgeklärt werden.