Gedächtnisprotokoll IKON09-1: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Fachschaft_Informatik
Zur Navigation springen Zur Suche springen
K (Kategorisiert)
K (Oops, natuerlich ist IKON GProt keine Veranstaltung)
Zeile 1: Zeile 1:
 
[[Kategorie:Gedaechtnisprotokoll|IKON]]
 
[[Kategorie:Gedaechtnisprotokoll|IKON]]
 
[[Kategorie:IKON]]
 
[[Kategorie:IKON]]
[[Kategorie:Veranstaltung]]
 
  
 
Erste Klausur vom 17. Feb 2009. Bearbeitungszeit: 60 Minuten. Keine Hilfsmittel zugelassen.
 
Erste Klausur vom 17. Feb 2009. Bearbeitungszeit: 60 Minuten. Keine Hilfsmittel zugelassen.

Version vom 18. Februar 2009, 08:55 Uhr


Erste Klausur vom 17. Feb 2009. Bearbeitungszeit: 60 Minuten. Keine Hilfsmittel zugelassen. Multiple-Choice Klausur mit einer richtigen Antwort, sofern eine Antwort falsch ist oder mehr als 1 Kreuz gesetzt wurde => keine Punkte
Die Fragestellungen in der Klausur sind ausführlicher als hier dargestellt, allein aus dem Kontext lassen sich die meisten Fragen aber nicht beantworten.

Frage 1

Welche Aussage über Interneuronen treffen zu?
[ ] Der Zellkern leitet die Ausgangssignale über mehrere Axone zu den Terminalen
[ ] Der Zellkern integriert die in den Dendriten eingehenden Signale zu einem komplexen Ausgangssignal (spikes)
[ ] Die Dendriten senden die Information über das Axon zum Zellkern
[ ] Eine Synapse ist ein Teil der beiden durch sie verbundenen Neuronen
(Meiner Ansicht nach ist die zweite Antwort richtig (allerdings.. "komplexes Ausgangssignal"?), die erste falsch da es nur ein Axon gibt)

Frage 2

Auf welchem Weg kann man inhibitorische Verbindungen bei künstlichen Neuronen nicht modellieren?

[ ] Negatives Gewicht beim Eingang (des empfangenden Neurons)
[ ] Einen Ausgang des sendenden Neurons mit -1 multiplizieren
[ ] Einen Eingang beim empfangenden Neuron mit -1 multiplizieren
[X] Die lineare Funktion beim sendenden Neuron so anlegen, dass sie negative Werte liefert

Frage 3

Welche Aussage über Zapfen (Farbsehen) trifft zu?
[ ] Es gibt drei verschiedene Rezeptoren für die Elementarfarben rot, grün und weiß (...)
[ ] Es gibt fünf verschiedene Farbrezeptoren: rot, gelb, grün, weiß, schwarz (...)
[x] Es gibt drei verschiedene Rezeptoren für die Farben rot, grün und blau, weitere Farbwahrnehmungen entstehen lediglich durch die Verschaltung der Neuronen 'hinter' den Rezeptoren. Für Hell/Dunkel Wahrnehmung sind die Stäbchen verantwortlich.
[ ] Es gibt sieben? verschiedene Rezeptoren (...)

Frage 4

Welche Aussage über das binokulare Sichtfeld des Menschen ist nicht richtig?
[ ] Die Sichtfelder von rechtem und linken Auge überdecken sich zu ca. 50%
[ ] Durch die nicht-symmetrischen Struktur des Schädels (Nase, Schädelknochen) ergibt sich eine Asymmetrie des Gesichtfeldes
[x] Durch den optischen Chiasmus werden die Signale beider Augen integriert und dann das Signal des linken Auges zur rechten Gehirnhälfte geführt und andersherum
[ ] Das binokulare Sehen ist bei bestimmten Entfernungen besonders wichtig, bei anderen nur wichtig.

Frage 5

Folgende Kantendetektoren: [ungenau]
horizontal:
0 0 0 0 0 0 0 0
0 10 0 0 0 0 -10 0
0 10 -10 0 0 0 0 0
0 10 -10 0 0 0 0 0
0 10 0 0 0 0 -10 0
0 10 -10 0 0 10 -10 0
0 10 -10 0 0 10 -10 0
0 10 0 0 0 0 -10 0
0 0 0 0 0 0 0 0

vertikal: //bitte ergänzen
0 0 0 0 0 0 0
0 10 10 10 10 10 0
0 0 -10 -10 -10 -10 0
0 0 0 0 0 0 0
0 0 10 10 10 10 0
0 0 -10 -10 -10 0 0
0 0 0 0 0 0 0
0 0 10 10 10 0 0
0 -10 -10 -10 -10 -10 0

Welches Zeichen wird abgebildet?

[x] 6
[ ] P
[ ] G
[ ] 9

Frage 6

Millers chunking-Experimente:
In einem Kontext aus gleichartigen Worten in einer Liste, welches ist am schlechtesten Erinnerbar?

[ ] WYX6
[ ] BUNDESVERKEHRSMINISTER
[ ] LOSANGELES
[x] OPUTITON (... war noch länger!)

Frage 7

Postman / Philips Experiment: Getestet wurden Listen der Länge 10, 20, 30 mit unmittelbarem Recall (0 sec) sowie verzögertem Recall (15 sec).
Welche Aussage fasst die Ergebnisse des Experiments zusammen?
[ ] Beim verzögerten Recall lässt der Recency Effekt bei den größeren Listen (20,30) nach
[ ]
[ ]
[x] Nach 0 sec werden bei allen Listengrößen das erste und das letzte Element genau gleich gut erinnert

Frage 8

Prototypen-Hierarchie: Was trifft nicht zu?
[ ] Wenn man von Primärbegriffen spricht werden die Basic-Level Begriffe genutzt
[ ]
[ ]
[ ] Mitglieder einer Ebene weisen untereinander deutliche Ähnlichkeiten in Form und (...) auf

Frage 9

Frage 10

Welche Gestaltungsempfehlung trifft für Icons zu?
[ ] möglichst viele Details / die Realität abbilden
[ ] flächige und deutliche Darstellung
[ ] Abstrakte Inhalte sollten durch Assoziationen dargestellt werden
[ ]

Frage 11

Welche Schrift is am besten zu lesen?

[x] arial 3mm, blau auf hellgrün
[ ] times 4mm, dunkelblaue schrift auf hellgrau
[ ] times 5mm, schwarz auf dunkelblau
[ ] arial 2mm, rot auf dunkelgrün

Frage 12

Welche Empfehlung über die Farbgestaltung (Webseiten?) auf dem Monitor trifft zu?
[ ] Möglichst vollflächig und viele Farben einsetzen, da dies gut aussieht
[ ] Blau auf Rot ermöglicht eine gut Akkomodation
[x] Blau auf Schwarz sollte wegen des schlechten Kontrastes vermieden werden.
[ ] Rot auf Grün ist für jeden gut ablesbar

Frage 13

Von den genannten: Welche Aussage ist nicht zutreffend?
[x] Erst wenn die Müdigkeit eintritt eine lange Pause einlegen
[ ] Ein ganzheitlicher Arbeitsauftrag vermeidet Monotonie
[ ] Soziale Unterstützung mindert Stress
[ ] vorgeschriebene kurze Pausen

Frage 14

Sie müssen eine Bildschirmarbeitsplatz einrichten. Nach welcher Empfehlung können sie sich richten? Welche dieser Behauptungen ist für Bildschirme richtig.

[ ] TFTs besitzen eine größere Farbtreue als CRTs
[ ] Die Oberkante des Bildschirms sollte 15cm über der Augenhöhe liegen
[x] Bei CRTs reicht das TCO 99 Prüfsiegel für die Flackfreiheit völlig aus
[ ] Flackern muss man weder bei TFTs noch bei CRTs berücksichtigen

Frage 15

Software Normen: Was trifft nicht zu? (ungenau)
[ ] Software Normen sind für den Arbeitgeber verbindlich (...)
[ ] Normen sollten von Softwareentwicklern beachtet werden
[ ] Softwarenormen sind Anforderungen, die mindestens erfüllt werden sollten
[ ]

Frage 16

Fitts' Law: S = log2(d/g + 1) (war nicht gegeben!)
Sie haben ein bestimmtes Element mit der Größe g in einem Abstand d.
Die Schwierigkeit, um es zu treffen, beträgt S >=2. Was müssen Sie tun, um S bestmöglich zu vereinfachen?
[ ] d halbieren, g verdoppeln
[ ] d halbieren und g verdreifachen
[x] d achteln
[ ] g*5

Frage 17

Antwortzeiten von Computer/Anwendungen: Was trifft zu?
[ ] Abweichungen von 50% von der erwarteten Antwortzeit werden nicht als störend empfunden
[x] Für einfache, wiederkehrende Aufgaben sollte die Antwortzeit ca. 1 sec betragen
[ ]
[ ]

Frage 18

(Rolltreppen Bildchen)
Was trifft nicht zu? (ungenau)
[ ] Das Bild setzt sich aus basalen Zeichen zusammen, aus deren Bedeutung man die Bedeutung des Bildes errechnen kann
[ ] (Pfeil-bild) ist ein Symbol für nach-oben, (Rolltreppen-bild) ein Ikon was eine Rolltreppe darstellt
[ ] Die Bedeutung kann man erkennen dadurch, dass das Bild ähnlichkeiten mit einem auf einer Rolltreppe fahrenden Menschen hat
[ ] Beim Betrachten werden Konzepte über "Rolltreppe" und "Mensch" abgerufen

Frage 19

Welche Aussage gilt nicht für Modelle (ungenau)?
[ ] IFIP: Dialogsysteme
[ ] MVC beschreibt interaktive Systeme
[x] Kommunikationsmodelle beschreiben die Kommunikation zwischen Menschen durch/über den Computer
[ ] Handlungskognition?

Frage 20

(ISO-Frage. Glaub das war n Scherz ;))