FsrProtokoll20021218: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Fachschaft_Informatik
Zur Navigation springen Zur Suche springen
fsrwiki_>PD90529E3.dip.t-dialin.net
 
fsrwiki_>Rzaixsrv6.rrz.uni-hamburg.de
K
Zeile 4: Zeile 4:
 
Sitzungsbeginn: 16.15 h
 
Sitzungsbeginn: 16.15 h
  
Protokollant: Bernd G
+
Protokollant: Bernd Güde
 +
 
 +
Anwesend: Michael Suck
 +
          Christoph Walters
 +
  Jan Wischweh
 +
  Bernd Güde
 +
          ab 16.30 h Martin Recknagel
 +
 
 +
Tagesordnung
 +
------------
 +
 
 +
TOP 0: Post
 +
TOP 1: Berichte
 +
TOP 2: Aktionstag Innenstadt
 +
TOP 3: CCC - Vorbereitung
 +
TOP 4: Sonstiges
 +
 
 +
 
 +
TOP 0
 +
-----
 +
 
 +
In der Post lag das aktuelle Protokoll der FBR-Sitzung. Die wichtigsten Punkte dabei sind:
 +
 
 +
- die Ergebnisse der Klausurtagung "Lehreevaluation" liegen vor
 +
- Hr. v. d. Heide hat sich über die Raum-Situation beschwert.
 +
- Gegen Beginn des zweiten Semesters fand eine Befragung der Studierenden statt, um
 +
  ihren Wissensstand zu ermitteln. Die Ergebnisse liegen nun vor.
 +
- ein vorläufiges Lehrtableau für das Sommersemester 2003 liegt vor
 +
 +
TOP 1
 +
-----
 +
 
 +
Michi berichtet, das im Hinblick auf den Aktionstag eine Mail an j* in Arbeit ist.
 +
Ein Flugblatt wird ebenfalls erstellt.
 +
 
 +
Jan berichtet von der FSRK; dort wurden ebenfalls Vorbereitungen zum Aktionstag getroffen,
 +
allerdings nur unter Beteiligung weniger FSRe.
 +
Da das gewählte Referententeam zurückgetreten ist, fand eine Neuwahl statt, um die Arbeits-
 +
fähigkeit der FSRK sicherzustellen.
 +
 
 +
Der FBR hat das Kernkurrikulum "Lehrerausbildung" beschlossen. Laut Hr. v. Hahn ist das
 +
Kurrikulum eine inhaltliche Begründung für die Anforderungen der Prüfungsordnung der
 +
Informatiklehrer-Ausbildung, jedoch sind ohne weiteres keine konkreten Änderungen
 +
der PO möglich. Das Papier befasst sich u.a. mit den Themen:
 +
 +
- Informatik-Lehramt Oberstufe
 +
 
 +
- Informatik-Lehramt Grund- und Mittelstufe
 +
 
 +
- Auslagerung der Lehrerausbildung aus der Universität
 +
 
 +
Das Papier wird vom Fachbereich Erziehungswissenschaften kritisiert; der Fachbereich
 +
Informatik möchte damit aber den Einfluss der Informatik stärken.
 +
Es wurde im FBR darauf hingewiesen, dass die Sozietät Informatik auch in Zukunft von
 +
Studierenden besetzt/besucht sein sollte. Probleme einiger Lehramtsstudenten mit der
 +
Sozietät stossen zwar auf das Verständnis von Hr. v. Hahn, es wird jedoch darauf verwiesen,
 +
dass die entsprechende PO nicht von der Sozietät Informatik beschlossen wird. Zur Klärung des
 +
Problems sollten die Rahmenstudienpläne der betroffenen Studenten übermittelt werden.
 +
 
 +
 
 +
TOP 2
 +
-----
 +
 
 +
Es war darüber nachgedacht worden, dass ein Kleinbus zu Transportzwecken benötigt würde,
 +
er wird nun nicht mehr gebraucht. Innerhalb des Standes der Informatiker wird es Stellwände
 +
geben mit Texten, die Jan, Martin Recknagel u.a. vorbereitet worden sind. Ferner soll das
 +
Flugblatt für die Stellwände aufbereitet werden.
 +
 
 +
Es wird eine Rallye stattfinden, die sich mit der Problematik der Videoüberwachung befasst.
 +
Auf der Rallye wird es acht Stationen geben:
 +
 
 +
1. Vom Startpunkt geht es zur Wandelhalle, auf dem weg soll die erste Überwachungs-
 +
          kamera entdeckt werden.
 +
 +
2. Es soll dann ein Platz gesucht werden, der nicht kameraüberwacht ist.
 +
 
 +
3. Test: Wann wurde George Orwells "1984" geschrieben?
 +
 +
4. Die Fragebögen unterscheiden die Gruppen jeweils durch eine andere Farbe.
 +
  Ziel der vierten Aufgabe ist es, mittels eines Fernglases die Farbe des Zettels
 +
          der nächsten Gruppe zu erkennen.
 +
 
 +
5. Danach sollen die Gruppen vom Hachmannplatz zum Südsteg, dabei jedoch von
 +
          möglichst wenigen Kameras gefilmt werden.
 +
 
 +
6. Test: Seit wann gibt es Videoüberwachung?
 +
 +
7. Ein Rallyeposten steht an einer festen Stelle; die Teilnehmer sollen herausfinden
 +
  (oder schätzen, von wie vielen Kameras er beobachtet wird.
 +
 
 +
8. Vor einer Überwachungskamera soll Montagsmaler gespielt werden.
 +
  Hierzu werden in der Sitzung Begriffe vorgeschlagen.
 +
 
 +
Damit kehrt die Gruppe wieder zum ausgangspunkt zurück. Leider wird wohl die Hauptzielgruppe
 +
Studenten sein (Weihnachtszeit = Einkaufszeit); ferner wird die Rallye in meheren Gruppen
 +
stattfinden. Es werden vier Helfer benötigt.
 +
 
 +
 
 +
TOP 3
 +
-----
 +
 
 +
Das Kontingent an Schlafplätzen reicht noch nicht aus, es fehlt noch ein Platz. Jan ist
 +
aber optimistisch, dass das Problem vor Ort gelöst werden kann. Das Programm des CCC
 +
ist vielversprechend - zumal es kürzlich überarbeitet wurden.
 +
 
 +
 
 +
TOP 4
 +
-----
 +
 
 +
- Büromaterial muss besorgt werden.
 +
 +
- Diverse Reader vom <nowiki>AStA</nowiki> müssen nachbestellt werden
 +
 +
- die Postfächer müsssen beschriftet werden
 +
 +
- nächster Sitzungstermin ist: 08.01.03
 +
 
 +
 
 +
Sitzungsende ist 17.45 h.

Version vom 14. Januar 2003, 13:22 Uhr

Protokoll der FSR Sitzung vom 18.12.02


Sitzungsbeginn: 16.15 h

Protokollant: Bernd Güde

Anwesend: Michael Suck

         Christoph Walters

Jan Wischweh Bernd Güde

         ab 16.30 h Martin Recknagel

Tagesordnung


TOP 0: Post TOP 1: Berichte TOP 2: Aktionstag Innenstadt TOP 3: CCC - Vorbereitung TOP 4: Sonstiges


TOP 0


In der Post lag das aktuelle Protokoll der FBR-Sitzung. Die wichtigsten Punkte dabei sind:

- die Ergebnisse der Klausurtagung "Lehreevaluation" liegen vor - Hr. v. d. Heide hat sich über die Raum-Situation beschwert. - Gegen Beginn des zweiten Semesters fand eine Befragung der Studierenden statt, um ihren Wissensstand zu ermitteln. Die Ergebnisse liegen nun vor. - ein vorläufiges Lehrtableau für das Sommersemester 2003 liegt vor

TOP 1


Michi berichtet, das im Hinblick auf den Aktionstag eine Mail an j* in Arbeit ist. Ein Flugblatt wird ebenfalls erstellt.

Jan berichtet von der FSRK; dort wurden ebenfalls Vorbereitungen zum Aktionstag getroffen, allerdings nur unter Beteiligung weniger FSRe. Da das gewählte Referententeam zurückgetreten ist, fand eine Neuwahl statt, um die Arbeits- fähigkeit der FSRK sicherzustellen.

Der FBR hat das Kernkurrikulum "Lehrerausbildung" beschlossen. Laut Hr. v. Hahn ist das Kurrikulum eine inhaltliche Begründung für die Anforderungen der Prüfungsordnung der Informatiklehrer-Ausbildung, jedoch sind ohne weiteres keine konkreten Änderungen der PO möglich. Das Papier befasst sich u.a. mit den Themen:

- Informatik-Lehramt Oberstufe

- Informatik-Lehramt Grund- und Mittelstufe

- Auslagerung der Lehrerausbildung aus der Universität

Das Papier wird vom Fachbereich Erziehungswissenschaften kritisiert; der Fachbereich Informatik möchte damit aber den Einfluss der Informatik stärken. Es wurde im FBR darauf hingewiesen, dass die Sozietät Informatik auch in Zukunft von Studierenden besetzt/besucht sein sollte. Probleme einiger Lehramtsstudenten mit der Sozietät stossen zwar auf das Verständnis von Hr. v. Hahn, es wird jedoch darauf verwiesen, dass die entsprechende PO nicht von der Sozietät Informatik beschlossen wird. Zur Klärung des Problems sollten die Rahmenstudienpläne der betroffenen Studenten übermittelt werden.


TOP 2


Es war darüber nachgedacht worden, dass ein Kleinbus zu Transportzwecken benötigt würde, er wird nun nicht mehr gebraucht. Innerhalb des Standes der Informatiker wird es Stellwände geben mit Texten, die Jan, Martin Recknagel u.a. vorbereitet worden sind. Ferner soll das Flugblatt für die Stellwände aufbereitet werden.

Es wird eine Rallye stattfinden, die sich mit der Problematik der Videoüberwachung befasst. Auf der Rallye wird es acht Stationen geben:

1. Vom Startpunkt geht es zur Wandelhalle, auf dem weg soll die erste Überwachungs-

          kamera entdeckt werden.

2. Es soll dann ein Platz gesucht werden, der nicht kameraüberwacht ist.

3. Test: Wann wurde George Orwells "1984" geschrieben?

4. Die Fragebögen unterscheiden die Gruppen jeweils durch eine andere Farbe. Ziel der vierten Aufgabe ist es, mittels eines Fernglases die Farbe des Zettels

          der nächsten Gruppe zu erkennen.

5. Danach sollen die Gruppen vom Hachmannplatz zum Südsteg, dabei jedoch von

          möglichst wenigen Kameras gefilmt werden.

6. Test: Seit wann gibt es Videoüberwachung?

7. Ein Rallyeposten steht an einer festen Stelle; die Teilnehmer sollen herausfinden (oder schätzen, von wie vielen Kameras er beobachtet wird.

8. Vor einer Überwachungskamera soll Montagsmaler gespielt werden. Hierzu werden in der Sitzung Begriffe vorgeschlagen.

Damit kehrt die Gruppe wieder zum ausgangspunkt zurück. Leider wird wohl die Hauptzielgruppe Studenten sein (Weihnachtszeit = Einkaufszeit); ferner wird die Rallye in meheren Gruppen stattfinden. Es werden vier Helfer benötigt.


TOP 3


Das Kontingent an Schlafplätzen reicht noch nicht aus, es fehlt noch ein Platz. Jan ist aber optimistisch, dass das Problem vor Ort gelöst werden kann. Das Programm des CCC ist vielversprechend - zumal es kürzlich überarbeitet wurden.


TOP 4


- Büromaterial muss besorgt werden.

- Diverse Reader vom AStA müssen nachbestellt werden

- die Postfächer müsssen beschriftet werden

- nächster Sitzungstermin ist: 08.01.03


Sitzungsende ist 17.45 h.