VV-Protokoll vom 26.04.2006

Aus Fachschaft_Informatik
Wechseln zu: Navigation, Suche

Protokoll der Vollversammlung der Fachschaft Informatik am 26.04.2006[Bearbeiten]

Die Vollversammlung begann um 17:15 Uhr. Zum Versammlungsleiter wurde Bertram ernannt.

Die Tagesordnung wurde wie folgt angenommen:

  • TOP 000: Begrüßung
  • TOP 001: Berichte
    • KIF
    • Akkreditierung des Bachelorstudiengangs
    • Studentenaustausch mit Wladimir
    • Weihnachtsfeier
    • Fahrt zum 22C3
    • Gebührenboykott
  • TOP 010: Entlastung des FSR
  • TOP 011: Wahlen
  • TOP 100: Resolutionen
  • TOP 101: Sonstiges
  • TOP 110: HAND

TOP 001: Berichte[Bearbeiten]

Mieke berichtet von der 33,5. Konferenz der Informatikfachschaften (KIF) in Lübeck. Die Veranstaltung war gut, um Leute kennenzulernen, und es fand ein reger Austausch darüber statt, "wie es anderswo läuft". Dort angebotene Workshops befassten sich unter anderem mit der Lehreevaluation und Studentenausweisen. Die nächste KIF wird vom 24.--28. Mai in Bremen stattfinden.

Der Bericht von der Akkreditierung wird auf später verschoben.

Bastian berichtet von dem Studentenaustausch mit Wladimir. Am 09. Februar besuchte eine Gruppe russischer Informatikstudenten im Rahmen einer Reise zur Anbahnung neuer Unipartnerschaften unseren Fachbereich. Es gab ein umfangreiches Vortragsprogramm über den Fachbereich, den neuen Bachelorstudiengang und einen unserer Arbeitsbereiche. Am Nachmittag fand ein gemütliches Kaffeetrinken mit Studierenden unseres Fachbereichs statt. Für unsere Verhältnisse erstaunlich war der hohe Frauenanteil, der bei ca. 30 % lag.

Tobias berichtet von der Weihnachtsfeier am 16.12.2005. Sie fand dieses Jahr in Raum R-031 statt (ohne Teppichboden). Es gab Kekse, Getränke, das traditionelle Julklapp und eine Keysigning-Party. Die nächste Weihnachtsfeier soll in ähnlichem Rahmen stattfinden.

Tobias berichtet von der Fahrt zum 22. Chaos Communication Camp in Berlin vom 27.--30. Dezember 2005. Die Fahrt wurde vom FSR organisiert und wurde mit 15--20 Teilnehmern gut angenommen.

Arne berichtet vom Verwaltungsgebührenboykott der Fachschaftsrätekonferenz (FSRK). Der Gebührenboykott wandte sich gegen die sogenannten "Verwaltungsgebühren" in Höhe von 50 EUR, die seit dem Wintersemester 2005 erhoben werden. Statt der angestrebten 13.000 Beteiligten haben sich nur 547 Studierende an dem Boykott beteiligt. Für die Rückmeldung zum Wintersemester 2006 ist ein erneuter Boykott geplant. Aus dem VV-Publikum wurde kritisiert, dass die FSRK verschwenderisch mit den Finanzmitteln umgegangen sei und unnötig viele Flugblätter drucken ließ.

Berichte aus den Departmentsgremien[Bearbeiten]

Florian berichtet, dass der Fachausschuss (FA) faktisch aufgelöst ist. Das Gremium, das die Nachfolge des Fachbereichsrates übernehmen sollte, hat sich in den letzten drei Monaten nicht mehr getroffen. (Sonst sind die Treffen monatlich.) Herr Züllighoven konnte für das Amt des Leiters des Prüfungsausschusses Wirtschaftsinformatik gewonnen werden. Die neue Leitungsstruktur des Departments (ehemals Fachbereich) heißt Departmentsvorstand, bestehend aus dem Head of Department Prof. Lamersdorf und Prof. Ritter für den Bereich Lehre, Prof. Habel für den Bereich Forschung, und Prof. Oberquelle für den Bereich Haushalt, darüberhinaus gibt es einen erweiterten Vorstand bestehend aus dem Vorstand sowie je einem Vertreter aus den Statusgruppen Studierende, TVP und akademisches Personal.

Prüfungsausschuss[Bearbeiten]

Martin berichtet aus dem Prüfungsausschuss, dass es jetzt zwei Prüfungsausschüsse gibt. Einen für die Diplomstudienordnungen und einen für die Bachelorstudienordnung. Des weiteren sind zu den Klausuren in den Pflichtmodulen keine Anmeldungen mehr nötig, da die Anmeldung gesammelt vom Veranstalter durchgeführt wird. In den Wahlpflichtmodulen sind Anmeldungen dagegen nötig. Offen ist, auf welche Weise die Anmeldungen erfolgen sollen.

Da sich das Lehrveranstaltungsangebot in den anderen Fachbereichen ständig ändert, werden die Rahmenpläne für das Studium des Ergänzungsfaches im Dimplomstudiengang nicht mehr gepflegt. Stattdessen soll die Genehmigung über die Wahl der Veranstaltungen im Ergänzungsfach flexibel gehandhabt werden. Die erforderlichen Prüfungsleistungen sind eine 30-minütige Prüfung über 6 SWS sowie ein Schein über eine Veranstaltung außerhalb dieser 6 SWS.

Die Diplomprüfungsordnung von 1985 (DPO85) läuft zum 30.09.2007 aus. Alle Prüfungsakten der DPO72 wurden geschlossen.

Die Immatrikulationsordnung wurde geändert: In Urlaubssemestern dürfen jetzt keine Prüfungen mehr abgelegt werden. Ausnahmen sind Wiederholungsprüfungen und Prüfungen, die angemeldet wurden, bevor der Studierende wusste, dass er ein Urlaubssemester machen wollte. Bei Krankheit während Prüfungen oder Klausuren muss neuerdings ein qualifiziertes Attest eingereicht werden. Bisher tat es auch ein unqualifiziertes. Das qualifizierte Attest muss eine Erklärung beinhalten, dass der Studierende "nicht zur Teilnahme an der Prüfung fähig war". Eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung ist wirkungslos.

Die Übersicht über die bestandenen Vordiplome und Diplome, nach Jahrgängen sortiert, wird präsentiert.

Die Akkreditierung durch die ASIIN ist "ohne Auflagen", aber mit ein paar Änderungen erfolgt.

Studienreformausschuss (SRA)[Bearbeiten]

Statt des SRA soll eine Studienkommission gegründet werden. Was die Änderung des Namens bewirkt, konnte im Laufe der VV nicht geklärt werden. Es wird aber eine Änderung in der Sitzverteilung geben. Statt wie bisher 4 Professoren, 4 Studierende und einem Mittelbaumitglied wurde 5 Professoren, 2 Studierende und 2 Mittelbaumitarbeiter vorgeschlagen.

Sonstige Berichte[Bearbeiten]

Das Gründungstreffen der OE-AG fand am 24.04.2006 statt. Erfreulich war, dass viele (10) Neututoren anwesend waren, die über reichhaltige Erfahrungen aus dem neuen Bachelorstudiengang verfügen.

TOP 010: Entlastung des FSR[Bearbeiten]

Der FSR stellt den Finanzbericht vor. Den Einnahmen von 1147,60 EUR stehen Ausgaben von 997,60 EUR entgegen. Der Sitzungsleiter dankt dem FSR für die Arbeit im vergangenen Semester. Der FSR wird einstimmig entlastet.

TOP 011: Wahlen[Bearbeiten]

Zum neuen FSR treten Tobias Müller, Sebastian Steenbuck (in Abwesenheit), Tatjana Baranova, Felix Handler, Felix Garbe, Arne Köhn, Henrik Paulini und Patrick Fey als eine geschlossene Liste an. Diese Liste wird mit 9 Enthaltungen und ohne Gegenstimmen gewählt.

Als Gremienvertreter werden vorgeschlagen:

  • Prüfungsausschuss Diplom: Verena Günther (HV), Felix Garbe (SV)
  • Bibliotheksausschuss: Roland Illig, Florian Plähn
  • Studienreformausschuss: Arne Köhn, Bastian Brandt, Sebastian Steenbuck, Nicole Busch
  • Wirtschaftsausschuss: Bastian Brandt, Christian Beyerlein
  • Promotionsausschuss: Jorgen Schäfer (HV), Georg Zetzsche (SV)
    • Dies ist falsch. Jorgen Schäfer hat sich bereit erklärt, notfalls der Stellvertreter zu sein, wenn sich sonst niemand findet.
  • Lehrplanungsbeauftragter: Jorgen Schäfer (HV), Roland Illig (SV)
  • Erweiterter Departmentsvorstand: Martin Burmester (HV), Marius Zirngibl (SV)
  • Widerspruchsausschuss: Jorgen Schäfer (HV), Roland Illig (SV1), Florian Plähn (SV2)

Diese Gremienvertreter werden in einem Wahldurchgang bei einer Gegenstimme und ohne Enthaltungen gewählt.

Roswitha Klau-Westphal bietet sich an, bei Engpässen als Gremienvertreter einzuspringen.

TOP 100: Resolutionen[Bearbeiten]

Es werden Kernideen für einen offenen Brief an den neuen AStA gesammelt. Die genaue Formulierung wird am darauffolgenden Freitag in kleinerem Kreise ausgearbeitet werden.

  • Der Name der MIN-Liste ist unangemessen (wegen Informatik im Namen)
  • Keine Partikularinteressen (WiWi- und Juraliste)
  • AStA für alle Studierenden -- kein Konkurrenzkampf
  • Erhaltung der FSRK als teilautonomes Referat
  • Gleiches für andere teilautonome Referate
  • Verurteilung der Abschaffung von Referaten
  • Studiengebühren mit höchster Priorität behandeln

TOP 101: Sonstiges[Bearbeiten]

Admina-Raum[Bearbeiten]

Der Admina-Raum in Haus F fiel dem Umzug eines Arbeitsbereiches zum Opfer.

Verlegung der Fachschaftsräume[Bearbeiten]

In Haus E steht ein ganzer Flur leer, der der Fachschaft zur Nutzung angeboten wurde. Noch hat niemand die Räume von innen gesehen. In einer Abtimmung finden 12 der Anwesenden, dass "das c.t. ein schöner Raum ist", in einer anderen finden 14 der Anwesenden, dass ein Umzug zu befürworten wäre, wenn "das c.t. zusammen mit allen studentischen Arbeitsräumen in einen gemeinsamen, dann studentischen, Flur ziehen kann, in dem gewährleistet ist, dass das c.t. nicht zu einfach durch Lautstärke die anderen Arbeitsräume belästigen kann (also keine Pappwände)".

Aufträge an den neuen FSR[Bearbeiten]

Der FSR wird beauftragt, ...

  • ... sich darum zu kümmern, dass die Ergänzungsfachlisten gepflegt werden und sich Personen dazu bereiterklären, als Ansprechpartner zuer Verfügung zu stehen.
  • ... sich um einen geeigneten Vertreter für das Amt des Behindertenbeauftragten zu bemühen.
  • ... regelmäßig stattfindende Gremienvertreterkonferenzen einzuberufen.
  • ... T-Shirts mit Bezug zum Fachbereich herzustellen.
  • ... ein anti-Kriegs-Kolloquium zu organisieren.
  • ... ein studentisches Sommerfest zu veranstalten.
  • ... die Begehung des geplanten studentischen Flures in Haus E zeitnah zu veranstalten.
  • ... das c.t. aufzuräumen.